Monetative | Akteure/Proponenten
21624
page-template-default,page,page-id-21624,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Akteure

Dr. Raimund Dietz, Wirtschaftswissenschaftler

Raimund D i e t z, Ökonom und Geldphilosoph, war viele Jahre am renommierten Wiener Institut für Wirtschaftsvergleiche Sozialismusexperte, erkannte – gerade deshalb – die Bedeutung des Geldes für die moderne Gesellschaft, zugleich aber auch deren Unwillen, sich mit ihrem mächtigsten Medium auseinanderzusetzen. Jeder jagt dem Geld hinterher, niemand, auch die Wirtschaftswissenschaften nicht, will von Geld was wissen! Kein Wunder, dass es uns voll im Griff und uns in der Finanzkrise voll erwischte. Raimund Dietz hat sowohl den Zusammenbruch der Sowjetsozialismus als auch die Finanzkrise vorausgesagt. Er ist Autor von „Geld und Schuld ‑ eine ökonomische Theorie der Gesellschaft, 5te Auflage, 438 S. und hat vor kurzem die „Monetative Austria“, einen Verein zur Verbreitung der Vollgeldidee gegründet. Er ist verheiratet mit Monika Dietz (Psychotherapeutin), 3 Kinder. 6 Enkelkinder. Lebt in Perchtoldsdorf/Wien. www.raimunddietz.com www.monetative.at

Dr Guiseppe Schelling

Als 64-jähriger Vater eines 10-jährigen Sohnes durfte ich 28 Arbeitsjahre in der Schweiz erleben. Ich verließ meine gutbezahlte Abteilungsleiter-Stelle einer rentablen, seriösen Privatschule, als der Gründer diese an Bänkster verkaufte, die mit Aufkäufen von Konkurrenzschulen und einem geplanten Börsegang das Unternehmen in drei Jahren in den Ruin trieben.
Mit 53 verließ ich die Schweiz, weil mir klar war, dass die Finanzwelt dieses Land früher oder später ruinieren und die Lebensqualität der Bewohner zerstören wird.
Daher freut mich, dass demnächst die Schweizer Bevölkerung über eine Vollgeld-Initiative abstimmen kann und möchte durch meine Mitarbeit für den Verein Monetative Austria auch alle Österreicherinnen und Österreicher davon überzeugen, dass ohne eine Rückkehr zum Geldschöpfungs-Monopol der Nationalbank kein nachhaltiges Gleichgewicht zwischen Real- und Fianzwirtschaft möglich ist. Mein Motto:

Wir Konsumenten und Steuerzahler zahlen nie mehr für die Schäden der virutellen Geldschwemme und die Spekulationen der Finanzwelt, daher monetative.at

 

Dr. Gottfried Höbinger

 

Mag. Georg Pleger

 

Mag. Maria Stierler

 

Dr. Peter Stoff

Proponenten

Helmo Pape

geboren 1972, gelernter Tischler, studierte Hochbau, bevor er 1997 in die Finanzbranche wechselte. 2014 beendete er seine Tätigkeit als Derivatehändler in Wien, um seinen Zweifeln an der Finanzwelt Rechnung zu tragen und sich seiner kranken Mutter widmen zu können. Seit 2008 die Finanzwelt in ihren Grundfesten erschüttert wurde forscht und diekutiert er darüber, welche Haltungen und Gedankenmuster selbst die reichsten Staaten daran hindern, für alle Menschen ein gutes Leben zu garantieren. Armut und Überfluss zur gleichen Zeit ? Wohltätigkeit statt Anrecht auf Teilhabe ? So entstand die Idee zur Gründung der Generation Grundeinkommen in Österreich, einer Bewegung, die das bedingungslose Grundeinkommen als Lösung vieler Probleme einer landesweiten Diskussion zuführen wird.

Mein Grund, für die Monetative Austria einzutreten:

Die Erlöse aus dem Geldsystem, das wir alle nutzen, gehören uns allen, genauso wie die Verluste. Die Monetative steht für ein Geldsystem, das vom Souverän beauftragt und kontrolliert ist.  So wie wir glauben, dass es sein sollte.

 

Dr. Günther Hoppenberger (LIFESENSE-Institut)

 

Dr. Helmut Karner (Föhrenbergkreis: Arbeitskreis Finanzwirtschaft)

Bemerkung: Der Verein ist registriert, muss in der konstituierenden Sitzung seine organschaftlichen Vertreter aber erst noch bestimmen.