Monetative | Geld und Vollgeld
21641
page-template-default,page,page-id-21641,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

GELD UND SEINE BEDEUTUNG

 

Geld ist ein großartiges Medium. Es macht uns wohlhabend, bringt Frieden, Freiheit und Sicherheit. Aber nichts davon ist garantiert. Um die Potentiale, die Geld als System in sich birgt, zu entfalten, muss man wissen, wie es funktioniert, und darf schon gar nicht so tun, als ob es ohne Geld (besser) ginge. Wer mit einem effektiven Instrument schlecht umgeht, gefährdet sich selbst.

 

Es gibt keine Wirtschaft ohne Geld. Trotzdem bauen die Wirtschaftswissenschaften Theorien, als ob Geld keine Bedeutung hätte. Der Einzelne jagt zwar nach Geld, weiß aber weder, wie es funktioniert und woher es kommt. Wenn´s die Fachleute nicht wissen, woher soll es das Volk wissen? Ignoranz führt in den Abgrund. Es ist höchste Zeit, Kompetenz über das zentrale Medium der modernen Gesellschaft zu gewinnen. Sich mit Geld befassen heißt, sich mit der modernen (offenen) Gesellschaft befassen.

 

Die MONETATIVE-AUSTRIA will aufklären und den Diskurs auf ein hohes Niveau heben.

 

 

 

Geld und (Voll-)Geldmenge

 

Geld ist durch seine Funktion vor allem als Tauschmittel bestimmt. Ohne diese Funktion wäre Geld nicht Geld. Am leichtesten übt elektronisches Geld diese Funktion aus. Daher auch der schon längst hinter uns gelassene Übergang von metallischem Geld zu Papiergeld, von Papier zu (elektronisch-dokumentiertem) Buchgeld, d.h. reinem Zeichengeld. (Im jetzigen Geldsystem nimmt mit dem Verschwinden des Papiergeldes die Bankenmacht und damit die Ohnmacht der Allgemeinheit zu).

 

Zeichengeld ist beliebig vermehrbar. Um zu funktionieren, muss Geld aber knapp gehalten werden. Für das Knapphalten kann nur der Souverän einstehen, nicht Privatbanken. Erzeugung von Geld ist Kaufkraftaneignung. Das Recht zur Gelderzeugung kann nur dem Souverän, der Monetative, zustehen, die das geschöpfte Geld schuldfrei an die Exekutive übergibt, welche es im Auftrag der Legislative für die Erfüllung der Gemeinwohlaufgaben ausgibt und es hierdurch in die Wirtschaft einbringt.

 

Daher kommt unsere Forderung nach Vollgeld. Vollgeld ergibt sich aus der Logik der Bürgergesellschaft als Geldwirtschaft. Das jetzige Geldsystem ist verkommen. Eine Vollgeldreform führt zu einem neuen, geregelten, überschaubaren, ordentlichen Geld- und Finanzsystem.

 

Im jetzigen Geldsystem ist Dein Geld bei einem Bankzusammenbruch gefährdet. Im Vollgeldsystem ist Dein Geld sicher.