Monetative | NEWS
22309
page-template-default,page,page-id-22309,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Stephen Zarlenga, der Gründer des American Monetary Institute, ist verstorben

Er hat beim Konzept des 100 % Money begonnen, ist aber in den letzten Jahren ganz auf Sovereign Money umgestiegen. Wir würdigen ihn unbekannterweise wohl am Besten, wenn wir Ihnen HIER die Möglichkeit geben, sein Vollgeldkonzept als Weg aus der Krise in den USA vom Kongressabgeordneten Dennis Kucinich vorgetragen zu hören (zwar aus 2011, aber heute ganz genauso brennend aktuell).

 

Veranstaltungen demnächst:

Diskussion im Albert Schweitzer Haus – Die Geldpolitik der EZB – zwischen Unabhängigkeit und Nullzinsfalle – am Dienstag, den 4. Juli 2017 um 18.30 Uhr

veranstaltet von der Weissen Wirtschaft, mit Keynotes von Nationalbankpräsident Prof. Nowotny und Prof Kerber (TU Berlin) und danach eine Podiumsdiskussion mit den genannten und Franz Gasselsberger, dem Generaldirektor der Oberbank. Adresse Schweitzerhaus: 1090 Wien, Schwarzspanierstraße 13. Anmeldung unter www.weissewirtschaft.at

 

Nächstes Treffen der Monetative Austria am Montag, den 10. Juli 2017

Unser nächstes Treffen findet am Montag, den 10. Juli 2017 um 17 Uhr 30 im Cafe Frey statt. Es befindet sich im 4. Bezirk in Wien in der Favoritenstrasse 44.

Erreichbarkeit: U 1 Station Südtirolerplatz / Hauptbahnhof, Ausgang Kolschitzkygasse, ungefähr 100 m die Favoritenstrasse hinunter. Per Bus direkt Linie 13, Station Belvederegasse.

Gäste, die am Aufbau der Vollgeldbewegung interessiert sind, heissen wir herzlich willkommen.

 

Übrigens: ein erfreulicherweise für Bargeld günstiges Gutachten einer Kommission des deutschen Wirtschaftsministeriums – dürfte alles auch für Österreich gelten – finden Sie HIER.